Daniela  //  26.04.14 00:35  //  

Er redet.

Frage, halte still und höre hin. Gott wird sich dir mitteilen. (siehe dazu z.Bsp. Joh 10.27/28)
Daniela  //  07.04.14 10:29  //  

Der sehende Gott.

Deine Not, deine Bedürfnisse, die Löcher in deinem Herzen - Er kennt Sie genau. Er weiß was du brauchst, und wartet darauf sich detailverliebt und punktgenau darum kümmern zu können. Komm zu Ihm und VERTRAUE.
Daniela  //  26.02.14 00:16  //  

Gott ist gut.

Er ist und bleibt gut. Unglaublich gut. Wenn wir das glauben, können wir lernen ihm vorbehaltlos zu vertrauen. Und ruhig werden, über alle Fragen und Zweifel.
Daniela  //  05.01.14 21:04  //  

Neues Jahr. Neues Glück.

...neue Vorsätze. Super Sache, sich gesünder ernähren, oder mehr Wasser oder auch weniger Alkohol trinken zu wollen. Oder aber, sich etwas mehr Vormitternachtsschlaf gönnen zu können, weil man ausnahmsweise einen Tag eher angefangen hat für die Klausur zu lernen... :) Wie auch immer deine guten Vorsätze lauten - wenn sich so richtig dauerhaft glücklichmachende Veränderung einstellen soll, bleibt das alte Rezept: Bibellesen und Beten. Man erlebt ja echt spannende, wunder-volle Sachen, wenn man das regelmäßig betreibt. Ich werd's mir auch wieder mit Nachdruck hinter die Ohren schreiben. xD
Daniela  //  17.11.13 01:38  //  

begegnungen.

Unser Gott ist unermesslich groß und allgegenwärtig. Aber manchmal lässt er uns seine Gegenwart auf besondere Weise spüren. Wenn wir uns danach ausstrecken. In der Bibel passiert das oft im Tempel und im Gottesdienst ... im Psalm 27 zum Beispiel, bittet David Gott nicht einmal um die Lösung seiner zahlreichen Probleme. Der große König David bittet darum in Gottes Nähe sein zu dürfen, die ihm mehr bedeutet als alles andere. Fragen wir so nach Gott? Suchst du ihn so? Sprich ihn doch mal drauf an, und frag, wie er dir begegnen will.
Daniela  //  07.11.13 00:45  //  

performance

Ganz egal wie viel Mühe du dir gibst. Wie lieb und brav und gehorsam und pflichtbewusst und freundlich und hilfsbereit und aufopferungsvoll und brillant und fleißig ... du bist. Du kannst zu deiner Errettung nichts tun. Jesus hat alles getan. Unsere größte Aufgabe ist, was ER getan hat zu glauben, und unser Leben in Dankbarkeit über das was ER geleistet hat zu leben.
Daniela  //  28.09.13 00:39  //  

unglaublich. und wahr.

Der Gott, der ewig ist, der das ganze Universum gemacht hat, und der vom tiefsten Meer bis zum weit entferntesten Stern alles genau kennt... kennt dich auch. Durch und durch. Bis zu deinen tiefsten Gefühlsregungen und kühnsten Träumen. Egal wo du warst, bist, oder hingehst - er weiß es. Schau zum Beispiel mal in Psalm 139.
Daniela  //  08.09.13 22:12  //  

zu große Erwartungen

...an Gott können wir nicht haben. Seine Versprechen sind tatsächlich größer als unser Vorstellungsvermögen. "Das, was kein Auge je gesehen und kein Ohr je gehört hat, und das, was noch nie in das Herz eines Menschen hinein gekommen ist, das sind die Dinge, die Gott für die vorbereitet hat, die Ihn lieb haben.“ 1.Brief an die Korinther, 2:9
Daniela  //  19.08.13 22:12  //  

einmalig.

Niemand hat genau deine Sicht auf das Leben, deine Kombination aus Stärken, Schwächen, Begabungen und Eigenheiten. Genau deine guten und schlechten Erfahrungen. Nimm was Gott dir gegeben hat, was dich ausmacht, was dich im tiefsten Inneren anspornt und erfüllt... und setze genau das für Ihn ein. Gib mit Spaß und Freude an die Welt weiter, was Er in dich hineingelegt hat. Ganz egal ob du um Ihn zu ehren Fahrräder reparierst, Quellcodes schreibst, fair handelst, Fotos machst, Tränen abwischst, Atome spaltest, Rennen gewinnst, Wunden verbindest, Zahlen ausrechnest, Gerechtigkeit verteidigst, Windeln wechselst oder Predigten hältst, Unentdecktes erforschst, Kuchen bäckst, Mauern baust... oder Mauern niederreißt. So muss keine Lücke bleiben, wo eigentlich DU gewesen wärest.
Daniela  //  08.08.13 12:28  //  

Beziehung lebt von Dialog.

Wie intensiv ist deine Kommunikation mit Gott? Wir können mit Allem was unsere Herzen und Köpfe bewegt zu Ihm kommen – was ich obergenial finde. Wenn ich Ihm meine Fragen ehrlich und im Vertrauen gestellt habe, hat Er mich seine Meinung gerade in den letzten Wochen ganz oft wissen lassen. Er redet zum Beispiel durch Dinge die andere Menschen übereinstimmend sagen, Bibelstellen, die uns beim Lesen "entgegenspringen"... oder wenn wir einfach mal lange genug still halten, und uns ohne irgendetwas zu machen oder Bitten hervorzubringen nur auf Ihn konzentrieren, auch „direkt“ durch Eindrücke und innere Gewissheit. Nur Mut. Frag Ihn einfach. :)
Du hast ebenfalls was in 250 Zeichen zu sagen?