Unsere Sünde verhindert

Nur Unsere Sünde verhindert eine persönliche Beziehung zu Gott.

Menschen wurden geschaffen, um in der Gemeinschaft mit Gott zu leben. In ihrem Eigenwillen entschieden sie sich gegen Schöpfer und wählten ihren eigenen, von Gott unabhängigen Weg. Die Gemeinschaft mit Gott war zerstört.

Dieser Eigenwille, den die Bibel als Sünde bezeichnet, wird durch eine Haltung aktiver Auflehnung oder passiver Gleichgültigkeit gekennzeichnet.

Was ist Sünde?

„Wer aber weiß, was richtig ist, und tut es trotzdem nicht, der wird vor Gott schuldig.” (Jak 4,17)

Wer hat gesündigt?

„Denn darin sind die Menschen gleich: Alle sind Sünder und haben nichts aufzuweisen, was Gott gefallen könnte.” (Rö 3,23)

Was geschieht, wenn wir sündigen?

„Denn die Sünde wird mit dem Tod bezahlt.” (Rö 6,23a)

Gott ist heilig. Menschen sind sündig. Zwischen beiden ist eine tiefe Kluft. Menschen bemühen sich u.a. durch gutes Leben, Philosophie oder Religiosität zu Gott zu kommen und ein Leben in Gemeinschaft mit Gott zu finden.

Aber alle ihre Anstrengungen, die Trennung zu überbrücken, sind vergeblich, weil sie das Problem der Sünde nicht lösen können.

Wodurch kann Sünde dann aus der Welt geschafft werden?